Sterbefasten Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit
SterbefastenFreiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit (FVNF)

Sterbefasten ist eine eigene Handlungsweise.
Sterbefasten ähnelt in seiner Konseqenz, das Leben selbstbestimmt beenden zu wollen, einem Suizid. Die Physiologie des Sterbefastens läuft aber zunehmend wie das physiologische (natürliche) Sterben ab.

Beim Sterbefasten liegen rechtlich die gleichen Voraussetzungen vor wie beim Suizid.

FVNF ist geeignet für  Hochbetagte und Menschen im Endstadium einer zum Tode führenden Erkrankung.

Urteil des Bundesverfassungs-gerichtes vom 26. 02.2020

Es besteht das Recht auf selbstbestimmtes Sterben, dass auch die freiwillige Hilfe Dritter bei einem Suizid einschließt.

Der Deutsche Ärztetag hat am 05.Mai 2021 das berufsrechtliche Verbot ärztlicher Suizidhilfe aufgehoben

 

Die ärztliche Begleitung ist daher beim Srerbefasten straffrei, genauso wie die Begleitung durch Angehörige und Pflegende.

Wie lange dauert der Sterbeprozess?

In Abhängigkeit vom Alter, der körperlichen Verfassung und Vorerkrankung dauert dieser Prozess in der Regel zwischen 7 und 21 Tagen. Verkürzende Faktoren können sein: bösartige Tumorerkrankungen, sehr hohes Lebensalter und völliger Flüssigkeitsverzicht schon ab dem ersten Fastentag.

Sterbefasten.
3.aktualisierte Auflage 2019
Mabuse Verlag ISBN 978-3-86321-337-4

Umgang mit Sterbefasten.
2.aktualisierte Auflage 2020
Mabuse Verglag ISBN 978-3-86321-429-9

 

       

Christiane und Hans-Christoph zur Nieden haben seit der Veröffentlichung ihres Erfolgsbuches „Sterbefasten“ zahlreiche Menschen, die sich zum Sterbefasten entschlossen haben, und Angehörige getroffen, die sie unterstützt und mit denen sie sich ausgetauscht haben. Diese Fallbeispiele von freiwilligem Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit am Lebensende sollen Mut machen, dass die Begleitung auch von medizinischen Laien durchgeführt werden kann. Sie zeigen, wie individuell das Sterbefasten ablaufen kann: alleine, mit Pflegedienst, im Kreis der Familie, in Heimen. Die Erfahrungsberichte thematisieren sowohl durchgeführte Begleitungen als auch nicht ausgeführtes oder sogar abgebrochenes Sterbefasten.

Aus dem Inhalt:

- Erfahrungsberichte von durchgeführten Begleitungen

- Erfahrungsberichte von nicht ausgeführtem Sterbefasten

- Erfahrungsberichte von Sterbefasten in Heimen

- Bewertung des aktuellen Umgangs mit Sterbefasten

- Aktuelle rechtliche Situation

- Sterbefasten Ausschluss/Einschränkung

- Problematik der Beratungsarbei

Umgang mit Sterbefasten.

Zweite Auflage  März 2020.

Mabuse  ISBN: 978-3-86321-428-9

Dieses Seminar richtet sich an:

  • Menschen, die als Berater für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht tätig sind und sein wollen.
  • Hospizler, Palliativcare-Teams, Sterbe- und Trauerbegleiter
  • Fachkräfte aus dem Medizin- und Pflegebereich, aus psychosozialen Berufsgruppen
  • alle im seelsorgerischen Bereich tätigen Menschen
  • sowie an Angehörige von hochbetagten oder schwer erkrankten Menschen mit Sterbewunsch

 

Wir erarbeiten gemeinsam:

  •  Ist der Sterbewillige im Vorfeld ausreichend aufgeklärt worden?
  •  Ist der Entschluss freiverantwortlich und  wohlerwogen gefasst?
  •  Sind alle möglichen Lebensalternativen erörtert worden?
  •  Für wen ist Sterbefasten "geeignet"?
  •  Was geschieht beim Sterbefasten mit dem Körper?
  •  Ist "Verhungern und Verdursten" nicht schrecklich?
  •  Handelt es sich beim Sterbefasten um Suizid?
  •  Welche pflegerischen Maßnahmen sind unbedingt zu beachten?  
     Welche Hilfsmittel braucht man?
  •  Wie lange dauert ein solcher Sterbeprozess?
  •  Welche vorbereitende Kommunikation ist erforderlich?
  •  Kann man es alleine bewerkstelligen oder benötigt man ein Team?
  •  Wie kann man die verbleibende Zeit bereichernd gestalten?
  •  Wie sind die Möglichkeiten der spirituellen und abschiedlichen
     Begegnung?
  •  Was macht dieses selbstbestimmte Sterben so wertvoll (und einzigartig)?

Tagesseminare-  siehe  Seminare / Termine                      

            Tagesseminar über Sterbefasten



jeweils von 9- 18 Uhr  
Gebühr 198,-€  (3G-Regel)

In Wiesbaden/ Nähe Hauptbahnhof
 

 

                 gerne auch als Inhouse-Schulung zu buchen

                  als Wochenend- oder Tagesseminar

Themen:  Erarbeitung der Physiologie des Sterbevorgangs  sowie die rechtlichen, ethischen, psychologischen und spirituellen Dimensionen des Sterbefastens.

                       

    

 

                   

Der Entschluss zum Sterben durch FVNF ist in den ersten Tagen umkehrbar. Ein "Suizid" mit Bedenkzeit!

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Christoph und Christiane zur Nieden 2014